zurück zur Übersicht
Nov 19 05

FOOD TRENDS

Zatar: Von traditionell bis modern, von Street Food bis Fine-Dining


Die orientalische Gewürz-Kräuter-Mischung Zatar liegt global im Trend - eine Komposition aus Thymian, Sumach, geröstetem Sesam und Salz, die an Vielseitigkeit kaum zu übertreffen ist. Sie verfeinert Gemüse, Fisch, Fleisch und Milchprodukte, aber auch Brotteige, Suppen, Saucen oder Eintöpfe.

Dieses Foto aus einem Gewürzhandel in Jerusalem lässt erahnen, welch herausragende Bedeutung Zatar für die levantinische Küche hat.

Traditionelle Verwendung

Ein echter Klassiker der Levante-Küche ist Zatar mit Olivenöl vermengt. Die würzige und dank der Sumach-Säure gleichzeitig erfrischende Paste wird vor dem Backen z.B. auf Pita-Fladenbrot gestrichen oder als Belag auf Manakish, der levantinischen Pizza-Variante. Ebenso traditionell im Orient: Zatar als Rub oder Marinade für gegrilltes Fleisch, Fisch und Gemüse wie Zucchini oder Aubergine sowie als Würze für den Frischkäse Labneh, die Sesampaste Tahini, Hummus und andere Dips. Selbst zum Frühstück geht Zatar! Prominenter Fan: Koch, Unternehmer und Autor Sami Tamimi. Zum Start in den Tag darf es für ihn regelmäßig Rührei mit großzügigem Zatar-Topping sein.

Moderne Verwendung

Tamimi und sein Kompagnon Yotam Ottolenghi zählen zu den Hauptinitiatoren der aktuellen Zatar-Verbreitung in Europa. Mit ihrem super-erfolgreichen Jerusalem-Kochbuch und ihren modernen Interpretationen traditioneller levantinischer Gerichte trafen sie den westlichen, von Gesundheitsbewusstsein, Lockerheit und Abwechslung bestimmten Zeitgeist. Erstmals wurde für die so traditionsreiche Gewürzmischung ein weltweites Interesse geweckt. Seitdem erscheint Zatar immer häufiger auf Speisekarten. Levantinisch-inspirierte Ketten wie Miznon oder Neni expandieren. Auch in der Street-Food-Szene erobert Zatar Burger- und Sandwich-Rezepturen, z.B. als Topping oder mit Olivenöl als Dip. In Vancouver/Kanada eröffnete die erste Filiale außerhalb Westasiens von Zaatar w Zeit, einer „urban eatery franchise“ aus dem Libanon, deren Markenzeichen Zatar-Gerichte wie Manakish sind. Zatar fusioniert auch gerne! In Paris sind Zatar-Croissants von Sterne-Koch Alan Gaam der Renner, in Großbritannien kennt man mittlerweile mit Zatar gewürzte Tacos, in den USA startet gerade die hippe Marke ZestyZ mit Zatar-Popcorn und Zatar-Paste durch und in Deutschland gibt es Zatar nun auch als Gewürzmischung für die Profigastronomie, denn gerade beim Fine-Dining sind der Gewürzmischung keine Grenzen gesetzt!

Noch mehr Zatar-Inspiration gefällig? Zum Rezept für unseren Ofengeschmorten Zatar-Kürbis mit roter Zwiebel auf Tahini-Sauce geht´s hier entlang:

  1. Zatar: Ein globaler Food Trend
  2. Zatar: Von traditionell bis modern, von Street Food bis Fine-Dining
  3. Ofengeschmorter Zatar-Kürbis mit roter Zwiebel auf Tahini-Sauce