zurück zur Übersicht
Jun 18 29

FOOD SCOUTS

Oaxaca – El Bajío im Herzen Barcelonas


Eine Portion Nachos findet man in Barcelona fast überall, aber wenn Ihr ein besonderes Restaurant mit authentischem mexikanischen Essen und einem eigenen Garten sucht, in dem Zutaten angebaut werden, die man nur in diesem bunten Land findet, dann seid Ihr zum richtigen Ort gekommen.

Das Oaxaca befindet sich vor dem Platz Pla de Palau im Herzen El Borns, einer zugegeben ziemlich touristischen Umgebung. Trotzdem, kein Grund zur Sorge: Das Restaurant ist ein sicherer Ort und die „Virgen de Guadalupe“ (Jungfrau von Guadalupe)  im Essbereich beweist das. Übrigens, das gesamte Dekor des Restaurants ist interessant gestaltet – voller Anspielungen auf den „Día de los Muertos“ (Tag der Toten). In der Taverne „La Mezcalería“, in der selbstgebrannte Schnäpse angeboten werden, sieht man dies besonders gut.

Ich habe viele Speisen probiert, aber bevor ich dazu komme, möchte ich zwei Eigenschaften des Restaurants hervorheben, die ich absolut bemerkenswert fand. Erstens: die Präsentation. Einige Speisen werden direkt vor Euren Augen am Tisch zubereitet. Zweitens: die Zutaten. Das Restaurant hat einen hauseigenen mexikanischen Garten, in dem Poblanos, Chiles de Árbol, Miltomaten, Acuyos, Verdolagas und Epazote angebaut werden – nur, um einige zu nennen.

Unser Abendessen begann mit der berühmten Guacamole des Hauses, einem der Gerichte, das am Tisch im „molcajete“ (einem typischen Mörser aus Stein) zubereitet wird. Dazu werden riesige „chicharrones“ (knusprig gebratenes Schweinefleisch) serviert. Das Gericht enthält Zwiebeln, grüne Chilis, Koriander und Meersalz. Zu meiner Überraschung beinhaltete es überhaupt keinen Limettensaft, damit der echte Geschmack der Avocado nicht überdeckt wird.

Es ging weiter mit ,,Aguachile‘‘ mit Mango, frischem Fisch, Banane, „Chamoy“ (einer Paste aus eingelegten Früchten) und Habanero-Chilis. Dieses Gericht erinnerte mich an Ceviche, aber mit mehr und kräftigerer Sauce. Es ist ein perfekter Mix aus der Süße der Früchte, der würzigen ,,Chamoy‘‘-Paste und der Schärfe der eigens angebauten Habaneros, eine der schärfsten Chilisorten, die es gibt.

Die im ,,molcajete‘‘ in Schnaps gekochten Shrimps sind ein weiterer Beweis für die aussagekräftige Präsentation der Speisen im Oaxaca: perfekt gekocht, aromatisch und einfach unglaublich lecker.

Die Königin des Hauses ist „Cochinita pibil“, eines der symbolträchtigsten Gerichte des Landes. Wenn ich es vergleichen müsste, würde ich sagen, dass es die mexikanische Version von Pulled Pork ist, mit schwarzem Bohneneintopf  und einer yucatenischen Variante von „pico de gallo“ (mexikanischer Salsa). Die Getreide-Tortillas sind hausgemacht und sogar das Getreide wird im eigenen Haus verarbeitet, so wie die Mexikaner es schon früher gemacht haben, um ihre Tortillas herzustellen.

All dieses Wissen wird von Joan Bagur verbreitet, einem Koch aus Menorca, der für lange Zeit in der Küche von Carmen Ramirez Degollado oder ,,Titita‘‘ gearbeitet hat, die aus El Bajío in Mexiko stammt. Der Besitzer des Oaxaca hat diese tausendjährige Küche, die seit der Zeit der Zapoteken von Müttern an Töchter weitergegeben wurde, übernommen.

Wenn Ihr auf der Suche nach authentischen Zutaten, traditionellen Rezepten, eigens angebauten Chilis aus einem mexikanischen Garten in Barcelona und außergewöhnlichen, Instagram-würdigen Präsentationen seid: Geht ins Oaxaca! Es wird Euren Blick auf gewöhnliche Nachos für immer verändern.

Bildergalerie

Die Location

Oaxaca Cuina Mexicana
Chili Festival
Pla de Palau, 19, 08003 Barcelona, Spanien
oaxacacuinamexicana.com

Die Autorin

Ana Paula Mungioli
Food & Travel Bloggerin
http://brigadeirosebarcelona.com.br/index.php/en/