zurück zur Übersicht
Jan 19 15

FOOD TRENDS

Inspirierend: Mexiko am Morgen


Bereits zum Tagesbeginn offenbart sich in Mexiko City die Vielfalt der heimischen Street-Food-Kultur an jeder belebten Straße. Zwar lieben Mexikaner zum Frühstück süßes Gebäck oder Früchte, Müsli, Fruchtsäfte und Fruchtshakes mit Kondensmilch, genannt Licuados. Doch spätestens zum zweiten Frühstück am Vormittag darf es durchaus herzhaft werden – hier sind insbesondere Zubereitungen aus bzw. mit Mais in aller Munde.

Da wären zunächst Tamales, Päckchen aus Bananen- oder Maisblättern, die mit Maisteig, genannt Masa, sowie weiteren Zutaten wie Fleisch, Käse, Salsa roja, Salsa verde, Chilischoten oder Tomatensauce gefüllt und anschließend gedämpft werden. So ziemlich jede Region in Mexiko hat ihre eigene Version, abhängig von lokalen Zutaten und Traditionen. Auch süße Varianten mit Erdbeeren oder Ananas sind möglich, ebenso frittierte, wenn Tamales vom Vortag übrig geblieben sind. Sie werden dann heiß und knusprig in einem Brötchen (Bolillo) als Frühstücks-Sandwich, genannt Torta de Tamal, gereicht.

Torta de Tamal: Tamales im Brötchen

Ein weiteres traditionelles Frühstück sind Chilaquiles: Hierbei handelt es sich um geviertelte, frittierte Tortillas, die in einer feurigen Sauce schwimmen und mit Sauerrahm, Käse, und rohen Zwiebeln getoppt werden. Ergänzt wird das Gericht z.B. mit gegrilltem Fleisch, Eiern oder Hühnchen. In ein Bollilo gefüllt ergibt die Kombination eine Torta de Chilaquiles. Der Begriff Torta bezeichnet in der Regel alle gefüllten Brötchen unabhängig von den jeweiligen Zutaten.

Chilaquiles gibt es in der Pfanne und auf dem Brötchen

Auch über die Grenzen Mexikos hinaus beliebt, vor allem nach ausgedehntem Vorabendprogramm, sind die würzigen Huevos Rancheros: Spiegeleier auf einem meist in der Pfanne ausgebackenen Tortilla-Fladen mit salsa fresca, Tomaten, Zwiebeln, Chilischoten, Koriander und Fleisch nach Wahl. Gekochte und gestampfte Bohnen, die sogenannten frijoles refritos, oder auch Reis sind gängige Beilagen dieses üppig sättigenden Frühstücks.

Mit Huevos Rancheros kommt man schneller auf die Beine

Noch bleibt die Frühstückstauglichkeit von Tamales, Chilaquiles und Huevos Rancheros hierzulande unter Beweis zu stellen. Die Idee ist, vor allem im Hinblick auf die wachsende Bedeutung der Zwischenverpflegung, alles andere als abwegig. Vor allem Tortas bieten sich für ein abwechslungsreiches Vormittagsgeschäft, auch zur Mitnahme, an. Mit Pioniergeist ausgestattete Gastronomen finden in den mexikanischen Spezialitäten neben dem Einsatz im To-Go-Geschäft aber auch zum Brunchbuffet interessante Anreize.

Tacos, Enchiladas, Fajitas und Quesadillas gehören mittlerweile zu den bekannten Erscheinungen unserer gastronomischen Landschaft. Aber auch sie werden sich dem Authentizitätslifting fernab von Dosenmais und Bohnensauce stellen müssen, um die angesichts einer vernetzten Welt steigenden Ansprüche der Gäste zu erfüllen. Doch nicht alles, was authentisch ist, wird sich für den hiesigen Markt ohne weiteres adaptieren lassen. Zur besseren Chancenabwägung haben wir die herausfordernden Spezialitäten einmal hier für Sie zusammengefasst.

  1. Mehr als Maisfladen und Mole - Mexicuisine
  2. Inspirierend: Mexiko am Morgen
  3. Zwischen mutig und Mainstream: Mexikos Street Food
  4. Barbacoa - Mexikos Identität zum Anbeißen
  5. Interview: „In Deutschland ist es sehr viel, für einen Taco sechs oder sieben Euro zu zahlen“