zurück zur Übersicht
Apr 18 01

FOOD SCOUTS

Die Strandloper, Langebaan


Die Standloper headline

Außergewöhnliche Locations, ungewöhnliche Speisen und spannende Ideen – jeden Monat präsentieren wir Ihnen ein innovatives Gastro-Konzept, entdeckt von Food Scouts aus aller Welt ...

Es sind Sehnsuchtsplätze, an die wir uns zurück träumen, in einsamen Stunden, kalten Nächten oder der Tristesse des Büroalltags. Orte, die uns alles haben vergessen lassen und jetzt in der Erinnerung noch phantastischer, elektrisierender, ja vielleicht sogar noch anziehender sind.

Einer dieser Plätze, an die ich mich in diesem Momenten zurück träume, ist „Die Strandloper“. Ein in Langebaan, an der zauberhaften Westküste Südafrikas, gelegenes Restaurant der anderen Art.

Eine Location in der die Drinks kühl, das Essen verdammt lecker und der Mann an der Bar neben mir, verdammt heiß waren. Hier habe ich besondere Momente mit Freunden verlebt, auf den Felsen am Meer im Takt der Musik gewippt und mit Wildfremden bei einem eiskalten Cider auf das Leben angestoßen. Und weil ich das Strandloper so unendlich liebe, muss ich euch auch davon erzählen.

Denn das Strandloper ist nicht nur ein Restaurant - es ist ein Konzept. Mein kleines Refugium ist eine Kombination aus Strandbar und Open-Air-Restaurant. Einfachste Bauweise aus Beton, Muscheln, Fischernetzen und allem was das Meer so an Treibholz, Bootsresten und Bojen angespült hat, dient hier zur Dekoration und gibt der Location diesen ganz besonderen Charme.

Zudem scheint gefühlt an der West Coast immer die Sonne, ist das Leben leicht und Essen ein Lifestyle. Hier gehört es einfach dazu, über Stunden dem Genuss zu frönen und die leckerste Seite des Lebens voll und ganz zu genießen.

Und genauso gestaltet sich auch das Menü des Strandloper´s. Man bucht den Tisch im Voraus und ist dann für mehrere Stunden Gast und schlemmt sich durch die verschiedensten Gänge. Wobei zwar 10 Gänge angekündigt sind, aber wie ich finde, es so nicht ganz so korrekt formuliert ist. Denn es gibt keine Küche, aus der aufgetischt wird. Die vielen Kochstellen sind Teil des Konzepts und wann immer irgendwo etwas fertig gegart, aufgebrüht oder durchgebacken ist, stellt man sich mit seinem Tellerchen in die Reihe und greift die Leckereien ab. Da kommt man gerne auch schon mal auf mehr als 10 Gänge.

Ganz klassisch für die Westküste kommt natürlich in der Hauptsache alles auf die Teller, was das Meer, um die Langebaan Lagune, so hergibt. Erstklassige Meeresfrüchte und fangfrischer Fisch sind demnach die Spezialität des Strandloper und das schätzen die Gäste.

Und das Beste ist eben, das alles von Backwaren bis zum Fisch, frisch überm Feuer und direkt vor den Augen zubereitet wird. Man ist ganz einfach dabei, wenn der Hummer auf dem Grill schmort und das Brot im Ofen bäckt. Wenn der süße Duft aller Leckereien sich mit der Meeresbrise verbindet und die Nase sanft umschmeichelt.

Und das Konzept von „Local food, local staff, local taste“ geht auf. Genau diese Authentizität der Leute, die Einfachheit der Location und der echte unverfälschte Genuss kommen an und haben das Strandloper weit über die Grenzen der Westküste bekannt und so beliebt gemacht.

Zu all den Gaumenfreuden wird natürlich erlesener südafrikanischen Wein, ein kühles Bier oder ein prickelndes Cider serviert. Um das zu genießen, zieht man sich auch gern mal zwischendurch in das schattenspendende Beachlokal zurück. Die mit Fischernetzen behangene Bar ist ein Refugium. Dabei ist sie weder besonders schön, noch sonderlich stylisch. Das muss sie auch nicht. Sie könnte ohnehin nie mit der sie umgebenen Kulisse konkurrieren. Das prachtvolle Panorama der Langebaan Lagune mit seinem türkisblauen Meer, imposanten Felsformationen und kleinen sandigen Buchten, läuft ihr ohnehin sofort den Rang ab.

Hier hängt man einfach ab, lernt neue Leute kennen und prostet sich gegenseitig auf den perfekten Moment zu. Die Südafrikaner sind aufgeschlossen und wer hier alleine im Eck sitzen bleibt, der hat es schlicht weg so gewollt. Beobachtet habe ich das allerdings noch nie.

Ins Strandloper geht, wer genau diesen Lifestyle des gemeinsamen Genießen liebt, wer über Stunden mit seinem Weinglas am Meer sitzen mag, gerne plauscht und sich dabei auch kulinarisch gerne verwöhnen lassen will.

Und nicht nur ich bin ein Liebhaber dieser Kulisse. Inzwischen ist sie ein gern gewählter Rahmen für Fotoshootings oder Filmaufnahmen. Wen wundert es da schon, wenn man plötzlich neben einem Celebrity oder Model sitzt? Mich jedenfalls nicht mehr.

Für mich ist neben dem kulinarischen Genuss, aber die größte Freude, hier am Meer unbeschwerte Momente mit meinen Freunden zu verbringen. Die Zeit zu vergessen und einfach im Hier und Jetzt zu sein. Deshalb ist das Strandloper auch ganz Gewiss einer der Plätze, zu denen ich mich träume, wenn meine Seele eine Auszeit und ich eine Gedankenreise brauche.

Probierts aus! Gerade weil der Euro in der Regel zum Rand sehr gut steht und dieses Food-Mecka nicht den Geldbeutel schröpft. Ein 10-Gänge-Meeresspezialitäten-Menü, für rund 300 Rand in faszinierendster Outdoor-Kulisse, wird dann eure beste Investition in einen perfekten Tag sein.

 

Bildergalerie

Die Location

Die Strandloper
Open-Air Seefood
Leentjiesklip, Langebaan, 7357, Südafrika
http://strandloper.com/

 

Couchabenteuer

Der Autor

Marlene Rybka
Food & Reisebloggerin
http://www.couchabenteurer.de/

Couchabenteuer Logo