zurück zur Übersicht
Jan 18 01

FOOD SCOUTS

Nikkei Nine, Hamburg


Beitragsbild Nikkei Nine

Außergewöhnliche Locations, ungewöhnliche Speisen und spannende Ideen – jeden Monat präsentieren wir Ihnen ein innovatives Gastro-Konzept, entdeckt von Food Scouts aus aller Welt ...

Ein japanisch-peruanisches Erlebnis im Nikkei Nine Hamburg

Meine Begeisterung für asiatisches Essen hielt sich bisher in Grenzen, zu oft wurden meine Erwartungen in Glutamat und Sojasoße ertränkt. So stand ich dem neuen Restaurant-Konzept im Souterrain des Hotels Fairmont Vier Jahreszeiten recht skeptisch gegenüber, doch wie sich herausstellte, völlig zu unrecht. Mein erster Gedanke: James Bond wäre begeistert! Im Barbereich hängen unzählige tropfenförmige, violette Lampen von der gold schillernden Decke. Sie leuchten in einem zur Musik passendem Rhythmus sanft auf. Die mit schweren Stoffen bezogenen Polstermöbel und vielen Kissen bieten den perfekten Platz, um bei Loungemusik einen gerührten Martini zu sich zu nehmen - oder auch zwei. Hinter der als Raumtrenner fungierenden Theke eröffnet sich ein Traum aus warmen Goldtönen. Hört sich kitschig an? Ist es aber nicht.
Die Atmosphäre dort ist ungewöhnlich, eher wie in einem Film Ende der siebziger Jahre. Messing-, Gold-, sowie Bernsteintöne dominieren den Raum, dezent aber wohl platziert tauchen Violetttöne auf. Lampen mit
Glaskugelelementen, hochwertigen Stoffen, Nussbaumdielen und Separees lassen die Räumlichkeiten angenehm warm wie auch wohnlich wirken. Die Show Küche am Ende des Raumes zieht sofort meinen Blick
auf sich. Es brutzelt und Dampf steigt auf. Hier kann man dem Sushi Master Yuki Hamasaki und dem Executive Chef Ben Dayag bei der Arbeit zusehen.

Japanisch-peruanische Küche, ein Novum für Hamburg ebenso wie für mich. Zudem neben dem Matsuhisa in München auch einzigartig in Deutschland. In New York, London oder Barcelona kennt man diese
Fusionsküche schon länger, doch mittlerweile findet sich das bekannteste Gericht dieser Küche das »Ceviche« (in Limettensaft und Gewürzen eingelegter roher Fisch) auch immer häufiger auf den
Speisekarten deutscher Restaurants. Dabei ist die Kombination der beiden keine neue Erfindung, sondern eine natürliche Entwicklung.

Im neunzehnten Jahrhundert ließen sich hunderttausende Japaner und Chinesen vor allem in Peru und Brasilien nieder und so verschmolzen auch die Kochkünste immer mehr. Nach dem Aperitif gilt meine Aufmerksamkeit der Speisekarte. Ich wähle Poularden Katsu, Tempura Garnelen, Koji Kabeljau und Schwarzwälder Kirsch Dessert. Hübsch aber nicht übertrieben kunstvoll auf dem Teller
angerichtet, überzeugen mich besonders die Geschmacksintensität und Qualität jeder einzelnen Komponente. Die zarten bis kräftigen Aromen fern ab vom üblichen asiatischen
Kokosmilch-Einheitsbrei machen mir so viel Freude, dass ich nun ein echter Fan der Nikkei Küche bin!

Bildergalerie

Nikkei Nine

Die Location

Nikkei Nine
Nikkei Küche
Neuer Jungfernstieg 9, 20354 Hamburg
www.nikkei-nine.de

Sabine Bassier Foodbloggerin

Der Autor

Sabine Bassier
Food & Travel Blogger
www.fratuschi.com 

Logo Fratuschi