zurück zur Übersicht
Dez 17 01

FOOD TRENDS

Merry Christmas – wie Ihr Restaurant an Weihnachten zum Place to be wird


Weihnachten

Was ist Gästen in der Weihnachtszeit besonders wichtig? Auf ganzer Linie punkten Sie, wenn Sie die Festtage mit allen Sinnen erlebbar machen, eine weihnachtliche Atmosphäre schaffen, die der heimischen in nichts nachsteht.

Ziel ist es, mit dekorativen Elementen einen persönlichen Ort zu schaffen, der zum Verweilen einlädt. Dabei sollte von außen sichtbar sein, dass es sich bei Ihrem Restaurant um solch einen Ort handelt. Es steht Ihnen frei, ob Sie den Fokus auf eine imposante Beleuchtung legen oder mit Tannen, Weihnachtsmännern oder Schlitten arbeiten. Wichtig ist, dass auf den ersten Blick erkennbar ist, dass hier großen Wert auf Festlichkeit und Tradition gelegt wird. Die Verwendung von bekannten Elementen hat nicht nur eine besonders einladende Wirkung, sondern lässt ein Gefühl von Gemütlichkeit entstehen. Haben Sie den Gast vor Betreten des Restaurants auf Ihrer Seite, sollten Sie auch im Inneren versuchen, Weihnachtszauber zu versprühen. Geschmückte Tannenbäume und gedämmtes Licht sind schnell und einfach umgesetzt. Passen Sie auch die Tischdekoration an. Die Farbe Rot sorgt auf Anhieb für weihnachtliches Flair. Weihnachtskugeln und klein eingepackte Geschenke schaffen weihnachtliche Stimmung auf dem Tisch. Untermalt mit Weihnachtsmusik kreieren Sie das perfekte Ambiente.

Genauso wichtig wie die Qualität der Dekoration ist das Menü. Gerade an Weihnachten findet man die Ruhe, Zeit mit Familie und Freunden zu verbringen, ausgiebig zu essen und neue Energie für den bevorstehenden Jahreswechsel zu tanken. Bei der Zubereitung weihnachtlicher Menüs ist es daher besonders wichtig, mit viel Liebe zum Detail zu arbeiten, denn auch das Essen möchte zelebriert werden. Neben klassischen Weihnachtsmenüs wie Gans, Ente oder Wild müssen ebenfalls Nicht-Klassiker angeboten werden. Auch Glühwein, Punsch, Glühbier oder Hot Apple gehören an Weihnachten auf die Speisekarte. Zimt, Anis, Vanille, Nelken, Piment und  Muskatnuss sind klassische winterliche Gewürze, die Food & Beverages nicht nur edel verfeinern, sondern den Duft der Weihnacht versprühen. Für das Verfeinern von winterlichen Getränken - besonders zu Glühwein und Punsch - sind UBENA Ceylon Zimt, Piment oder Anis die perfekte Würze und stehen bei Gästen jedes Jahr hoch im Kurs. Auch klassische Weihnachtsgerichte wie Gans, Ente, Rehrücken, Hirschragout oder Hasenfilet sind nach wie vor beliebte Klassiker. Besonders zu Wildgerichten ist das UBENA Preiselbeer-Mango Relish durch seine fruchtig-herbe Note ein absolutes Muss. Eine leichte Pfeffernote erhalten deftige Speisen wie Gans und Ente durch UBENA Beifuß. Wenn Sie auf klassische Menüs setzen, dann sind Rotkohl und Klöße unverzichtbar. Setzen Sie bei Rotkohl auf das einzigartige Aroma der UBENA Nelken, ganz, die sich auch bei der Zubereitung von süßen Backwaren bestens eignen.

Weihnachten ist das Fest des Schenkens, überraschen Sie Ihre Gäste mit kleinen Aufmerksamkeiten.

Wie wäre es mit kleinen Gastgeschenken am Platz oder einem geschmückten Weihnachtsbaum mit kleinen Geschenken, der für jeden Gast eine kleine Überraschung bereit hält? In der Vorweihnachtszeit eignet sich ein Adventskalender optimal, um kleine Goodies an die Gäste zu vergeben. Wenn Sie Ihr Restaurant für geschlossene Gesellschaften anbieten, wie beispielsweise Weihnachtsfeiern, bedarf es bei der Umsetzung noch einiges mehr. Ein winterliches Getränk an Feuer-Körben oder Feuerzangenbowle aus dem Kupferkessel bieten die ideale Einstimmung auf einen tollen Abend. Falls der Schnee ausbleibt, begeistern Sie Ihre Gäste outdoor mit künstlichem Schnee. Obwohl Besinnlichkeit an Weihnachten ganz oben steht, darf gerade bei Firmen-Events gute Partystimmung nicht fehlen. Nach dem Dinner einen zusätzlichen Tanzbereich zu schaffen, an dem ein DJ für gute Laune sorgt, begeistert.

„Wie war das Essen“ – ist mit Sicherheit die am häufigsten gestellte Frage nach einem Restaurantbesuch. Ob Gäste wiederkommen oder ein Restaurant weiterempfehlen, hängt häufig von der Qualität der Menüs ab. An Weihnachten sollten Sie deshalb auf folgende Gewürze nicht verzichten:

UBENA Ceylon Zimt

Das warm-aromatische Gewürz schmeckt angenehm würzig und ist der absolute Gewürz-Klassiker zur Weihnachtszeit. Ob zu Glühwein, Punsch oder süßen Backwaren, Ceylon Zimt versprüht Weihnachts-Flair.

UBENA Beifuß

Beifuß besitzt ein frisches, mild-bitteres Aroma. Durch die leichte Pfeffernote lassen sich Gänse- und Bratengerichte sowie Ente raffiniert verfeinern. Schwere Kost wird durch die enthaltenen Bitterstoffe bekömmlicher – ideal für ein deftiges Weihnachtsessen.

Tipp: Kochen Sie Beifuß unbedingt eine Zeitlang mit, denn erst dann entwickelt er seinen typischen Geschmack. Ähnlich wie bei Petersilie dürfen Sie ruhig großzügig dosieren.

UBENA Vanille

Mit ihrem süßen, leicht karamellartigen Geschmack gilt Vanille als heimliche Königin der Gewürze. Ihr Aroma ist einzigartig. Besonders zu winterlichen Desserts wie dem Bratapfel ist Vanille das Tüpfelchen auf dem i.

UBENA Nelken, ganz

Nelken besitzen ein ganz eigenes Aroma. Die Mischung aus einer prickelnd, leicht betäubenden Schärfe und einer süßen, balsamischen Note zeichnen ihren Charakter aus. Nelken harmonieren besonders gut zu Wild und Fleischgerichten wie Sauerbraten. In der Weihnachtsbäckerei kommen sie aufgrund ihres einzigartigen Aromas häufig zum Einsatz.

UBENA Piment, gemahlen

Eine Vielzahl an exotischen Aromen verbindet dieses Gewürz. Die geschmackliche Kombination aus Pfeffer, Gewürznelken, Muskat und Zimt eignet sich hervorragend zum Würzen von Glühwein, süßen Backwaren und Desserts, aber auch zu Suppen und Wildgerichten ist Piment der ideale Begleiter.

UBENA Muskatblüte „Macis“, gemahlen

Im Vergleich zur Muskatnuss, ist der Geschmack von Macis zarter und milder. Das angenehm-aromatische Flair und ihr leicht bitterer Geschmack eignen sich für alle Gerichte, die auch das Aroma der Muskatnuss vertragen. Feine Bouillons, zarte Pastetenfüllungen, Schokoladen- und Vanillepudding zählen zu den Gerichten, die sich edel mit Muskatblüten verfeinern lassen.

UBENA Anis, ganz

Anis besticht durch einen intensiven Geschmack, der an Lakritz erinnert. Besonders zum Verfeinern von Glühwein und Punsch, ist dieses Gewürz zur Weihnachtszeit ein absoluter Klassiker. Auch als Dekoration von süßen und herzhaften Gerichten, kann Anis überzeugen.

UBENA Apfel-Zwiebel Relish

Gegrillte Zwiebeln und fruchtige Äpfel vereint diese Relish-Kreation. Das Dressing eines knackigen Weihnachtssalats wird mit dem Apfel-Zwiebel-Relish spannend verfeinert.

UBENA Preiselbeer-Mango Relish

Ein harmonisches Zusammenspiel aus fruchtig-herber Preiselbeere mit Apfel, Mango, Ingwer und Orangenöl bietet die perfekte Würze zu Wildgerichten wie Rehrücken, Hirschragout oder Hasenfilet.

Tipp: Ganz besonders lecker zu gebackenem Camembert.

 

Bildergalerie

Gut zu wissen

Andere Länder, andere Sitten – wie Weihnachten weltweit kulinarisch zelebriert wird.

Eines darf an Weihnachten nicht fehlen – gutes Essen. Und das am liebsten ausgiebig, in toller Atmosphäre und mit Familie und Freunden. Wir zeigen spannende internationale Kreationen, die an Weihnachten für Abwechslung sorgen. Lassen Sie sich inspirieren.

  • An Weihnachten geht es Down Under nicht ohne Garnelen. Die Vereinigung Australian Prawns Farmers Association fand heraus, dass rund 40 % der Garnelen, die pro Jahr in Australien konsumiert werden, über die Weihnachtstage verzehrt werden.
  • Ein saftiger Hefeteig-Kuchen ist ein traditionelles polnisches Weihnachtsgericht. Im Volksmund „Babka“ genannt, wird der Kuchen häufig mit Zuckerguss serviert.
  • Frittierte Teigbällchen „Struffoli“ sind ein klassisches Dessert der italienischen Küche. In Honig getaucht, mit Puderzucker oder Streuseln sind sie ein absoluter Weihnachts-Klassiker.
  • Im sommerlichen Argentinien genießt man zur Weihnachtszeit gerne Vitel toné. Dabei handelt es sich um Kalbfleisch mit Thunfischsoße, das kalt verzehrt wird.
  • Auf der grünen Insel genießt man in Gewürzen eingelegtes, lang geschmortes Rindfleisch. Dem sogenannten Spiced Beef fügen die Iren Pfefferkörner, Piment und Wacholderbeeren hinzu und lassen es für Stunden garen. Nur so erhält das Weihnachtsgericht den richtigen Geschmack.